carbonfasergewebe

carbonfasergewebe

Industriematerialien zeichnen sich oft durch besondere Eigenschaften aus und grenzen sich so von anderen Materialien ab. Obwohl diese Materialien auch gerne außerhalb der Industrie verwendet werden, sind sie noch immer sehr wichtig für die Herstellung und Ausarbeitung verschiedener Muster und Details. In Auto- und Bootindustrien ist das Carbonfasergewebe sehr gerne verwendet, und zwar aufgrund der guten Eigenschaften, die es aufweist. In der Regel besteht ein Carbonfasergewebe aus tausenden kleineren und sehr dünnen Carbonfasern. Diese sind dann meistens 5 bis 10 µm dünn und bestehen aus s.g. Acrylfasern, die dann durch einen besonderen Vorgang bei extrem hohen Temperaturen verkohlt werden. Die Carbonfasern bestehen dann aus Kohlenstoffkristallen, die eine geringe Bruchdehnung aufweisen. Für die Entstehung eines Carbonfasergewebes benötigt man tausende dieser Carbonfasern, die bei unterschiedlichen Stoffsubraten verwendet werden können. 

Aufgrund der besonderen Eigenschaften, die dieses Material aufweist, wird es sehr gerne als eine Art Verstärkungsmittel, bzw. Material verwendet. Dabei wird es mit anderen Materialien komponiert, um Verbundwerkstoffe herzustellen, die dann unter den Namen Kohlefaserverstärkter Kunststoff verbreitet sind. Diese werden dann als Verstärkung für verschiedene Herstellungsprozesse verwendet, vor allen bei Herstellung von Maschinenteilen. Das liegt am meisten daran, dass das Carbonfasergewebe sehr wenig wiegt, dafür aber extrem stark ist, besonders bei der Bootherstellung hat das Material einen hohen Stellenwert erreicht.