Die leckere Knolle von allen – die Süßkartoffel

Die leckere Knolle von allen – die Süßkartoffel

Für Sterneköche ist es einfach köstlich, Ernährungswissenschaftler loben es als Ernährungs Bombe, Historiker betrachten es sogar als Geburtsort der Revolution. Wir sprechen von der “Ipomoea batatas”, deren deutscher Name Süßkartoffel ist, was nicht die Tatsache verbergen kann, dass sie nur eine Knollenform hat und wie die Kartoffel (Solanum tuberosum) Südamerika beheimatet. Jedoch hat sie sonst nicht viel mit der Kartoffel zu tun. In Europa ist die hellrote Knolle immer noch exotisch, ist jedoch eine der wichtigsten Kulturpflanzen für die Menschheit. Als die Menschen im Nahen Osten die ersten Länder gründen wollten, hatte sie bereits eine Kultur etabliert.

Geschichte

Um 3800 v. Chr. Errichteten die Menschen in British Columbia ein Lager am Rio Grande im Süden Perus. Bis dahin sind sie Jäger und Sammler gewesen. Der heutige Fundort heißt jedoch Pernil Alto und ist in kreisförmigen Gebäuden in Form von Zelten gebaut. Sie begruben auch die Toten neben den Süßkartoffeln. Als Christoph Kolumbus 1492 die Vereinigten Staaten entdeckte, war es Süßkartoffeln gelungen, den westlichen Pazifik zu infiltrieren. Es könnte auf den Philippinen durch vertriebene Kapseln angekommen sein, vielleicht auf einem polynesischen Seefahrer Schiff. Sie existierten, als Spanien im 16. Jahrhundert die Inseln besetzte. Der neue Herrscher und seine Untertanen sammelten ihre Erfahrungen zusammen. Bald wurden Süßkartoffeln zwischen Tahiti und Papua-Neuguinea zu einem Grundnahrungsmittel. Speziell für diese große Insel sprachen Wissenschaftler sogar von einer wahren “lipämischen Revolution” (benannt nach dem lateinischen Namen der Pflanze). Dies gilt auch in größerem Maßstab in China. Die Süßkartoffeln dort haben auch die Geschichte verändert. Nachdem die Mandschus Mitte des 17. Jahrhunderts das Reich regiert hatten, machte sich ihre Qing-Dynastie sofort daran, die verlassenen Gebiete des Westens zu kolonisieren. Dafür benötigen sie eine Ernte, die auf sauren, nährstoffarmen Böden einen ausreichenden Ertrag liefern kann und wählten Süßkartoffeln.

Der amerikanische Wissenschaftsjournalist Charles C. Mann schrieb in dem Bestseller Columbus ‘Legacy, dass mit ihrer Hilfe die Zahl der Einwohner in diesen Gebieten in mehr als einem Jahrhundert um das 100-fache gestiegen ist. Mal mehr als: “China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt, und das ist nicht nur der “Columbia Exchange” zu verdanken. (Mais, Kartoffeln und Süßkartoffeln).

Süßkartoffelsorten

In Deutschland ist die Verbreitung von Süßkartoffeln gewachsen und damit auch die Artenvielfalt. Wenn sich nur grüne Kletterpflanzen vor Ihren Kartoffeln kennen, werden Sie überrascht sein, dass die purpurroten Pflanzen neben ihnen auch Süßkartoffeln sind. Nicht nur im Garten werden sie gerne aus dekorativem Zwecke genutzt. Die Süßkartoffel ist auch beim Kochen überraschend, manchmal sind sie rosa oder leuchtend orange, manchmal sind sie zart und nussig und manchmal sind sie süß.

Der Geschmack von lila Süßkartoffel unterscheidet sich geringfügig von der gewöhnliche Knolle. Der Geschmack ist süß bis leicht nussig. Es ist ein bisschen wie eine Mischung aus Karotten und Kürbis und kann als Beilage in verschiedenen Gerichten verwendet werden. Aufgrund der Farbe eignet es sich auch sehr gut zum Färben und Zubereiten außergewöhnlicher Gerichte. Haben Sie schon mal Süßkartoffelpommes selbst zubereitet? Dann ist es jetzt an der Zeit! Wir empfehlen Ihnen eine Heißluftfritteuse, da die Zubereitung somit gesünder ist und wenig Fett beinhaltet.