Renovierungskredit

Renovierungskredit

Mit einem Renovierungskredit werden meistens einfache Arbeiten, wie Malerarbeiten oder Arbeiten an der Fassade oder auch komplette Sanierungen einer Immobilie finanziert. Es gibt unterschiedliche Arten von Krediten, die für die Renovierung in Frage kommen.

Was ist ein Renovierungskredit?

Ein Renovierungskredit ist ein herkömmlicher Ratenkredit. Sie erhalten wie bei jedem anderen Kredit auch eine gewünschte Summe von der Bank und zahlen diese inklusive Zinsen dann in einem von Ihnen gewählten Zeitraum an die Bank zurück. Es können Eigentümer, aber auch Mieter einen solchen Kredit in Anspruch nehmen.

Ein Renovierungskredit ist im Gegensatz zu einem Ratenkredit immer zweckgebunden. Sie müssen deswegen bei der Bank genau angeben, wofür Sie den Kredit benötigen. Die Zinsen für einen zweckgebundenen Darlehen sind meistens niedriger.

Welche Kreditformen gibt es?

Ein zweckgebundener Renovierungskredit ist meistens günstiger, aber diesen müssen Sie nicht unbedingt in Anspruch nehmen.

Freier Ratenkredit

Der freie Ratenkredit oder auch Konsumentenkredit ist ein Darlehen ohne eine Zweckbindung. Dieser Kredit kann nur von Privatpersonen aufgenommen werden. Es muss keine Grundschuld oder andere Sicherheiten hinterlegt werden.

Die Anforderungen ist eine Volljährigkeit, ein deutsches Bankkonto, eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung, ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und eine gute Bonität.

Modernisierungskredit

Der Modernisierungkredit ist fast identisch mit dem Renovierungskredit. Bei dieser Kreditform setzt die Bank aber voraus, dass der Wert der Immobilie durch den Kredit steigt.

Der Wert der Immobilie kann beispielsweise durch eine neue Heizungsanlage oder andere Maßnahmen steigen.

Welche Vorhaben für einen Modernisierungskredit geeignet sind hat der Gesetzgeber im § 555b des Bürgerlichen Gesetzbuches festgehalten.
Bauliche Veränderung, die zur Einsparung von Wasser und Energie dienen, neuen Wohnraum schaffen oder den Gebrauchswert der Immobilie erhöhen.

Außerdem erhalten den zweckgebundenen Modernisierungskredit nur Immobilienbesitzer, die eine Eigenkapitalquote zwischen 20 und 30 Prozent der geforderten Darlehnsumme vorweisen können.

Ein solcher Kredit ist eine gute Alternative zu der klassischen Baufinanzierung. Die Zinsen sind meisten geringer als bei einem Immobilienkredit.