Woher wissen Sie, ob die Raumluftqualität gut ist?

Woher wissen Sie, ob die Raumluftqualität gut ist?

Wir können nicht ohne saubere Luft leben. Die Qualität der Außenluft ist daher seit einiger Zeit ein besonderes Thema. Und das ist ganz normal.

 Aber die Luftqualität in unseren Häusern ist genauso wichtig ! 

Die Luft, die wir zu Hause atmen, ist jedoch möglicherweise nicht so gut, wie wir es uns vorstellen. 

Woher weißt du das ? Und was kann man dagegen tun ?   

Verbringst du auch viel Zeit drinnen ? 

Dies ist bei uns allen der Fall. Besonders im Vergleich zu vor einigen Jahrzehnten, als draußen auf den Feldern gearbeitet wurde und Kinder immer noch die meiste Zeit auf der Straße spielten.

 Oder im Vergleich zu einigen Ländern mit einem wärmeren Klima, in denen die Menschen mehr im Freien leben. Wir verbringen sogar durchschnittlich bis zu 80 % unserer Zeit in Innenräumen : im Büro, im Supermarkt für unsere Lebensmittel, im Fitnessstudio, zu Hause usw.   

Was ist mit dem Raumklima?

Das Raumklima bestimmt, wie man sich zu Hause fühlt. 

Dabei spielt die Luftqualität eine große Rolle. In allen Räumen, in denen keine natürliche Belüftung vorhanden ist, kann die Luft verschmutzt sein. 

Und die Luftverschmutzung ist in Innenräumen oft zehnmal höher als im Freien. Um die Luftqualität in Innenräumen sorgfältig und genau zu messen, müssen jedoch Spezialisten hinzugezogen werden. 

Mit ein paar Dingen können Sie jedoch eine vernünftige Schätzung vornehmen.

Was beeinflusst die Qualität der Raumluft ? 

Die Qualität der Raumluft wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Und insbesondere durch Belüftung, Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Aber auch durch die verschiedenen Aktivitäten, die Sie jeden Tag ausführen, wie Kochen, Baden oder Duschen, Waschen von Kleidung und, ja, sogar nur Atmen. 

Oder durch die Materialien, aus denen Ihr Haus gebaut ist, die Art und Weise, wie Sie Ihr Interieur heizen oder die Anzahl der Haustiere und Pflanzen, die Sie besitzen, die Reinigungsprodukte, die Sie verwenden usw. 

Ebenso ist die Anwesenheit von Rauchern ein weiterer wichtiger Faktor. Tabakrauch ist in der Tat sehr schädlich, da er nicht weniger als 4000 feine und gasförmige Partikel enthält.     

Schlechte Raumluft ist gesundheitsschädlich

Schlechte Innenluftqualität haben kann negative gesundheitliche Folgen . 

Die Symptome sind zunächst oft vage und wirken sich auf Ihr tägliches Wohlbefinden aus : Sie fühlen sich nicht gut, Sie sind gestresster, Sie haben Konzentrationsschwierigkeiten, es fehlt Ihnen an Energie …     

Eine schlechte Luftqualität kann aber auch zu stärkeren Problemen führen :  

  • schmerzender Kopf
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • längerer grippeähnlicher Zustand
  • Erstickung
  • Reizung von Nase, Rachen und Augen
  • Herzklopfen
  • Atemschwierigkeiten
  • Verschlechterung von Asthma

Es kann sogar zu Symptomen und chronischen Krankheiten führen. Die Luftverschmutzung in Innenräumen verursacht in bestimmten Gruppen wie kleinen Kindern, älteren Menschen, Menschen mit empfindlichen Atemwegen und Patienten mit chronischen Herzerkrankungen mehr Beschwerden.

Eine zu feuchte Luft ist ebenfalls schädlich und verursacht Kondensation, unangenehme Gerüche und Schimmelpilze. 

Der Bedarf an Belüftung ist nicht immer erkennbar oder sichtbar. Selbst wenn es keine Feuchtigkeit oder Schimmel gibt, können mehr schädliche Substanzen, CO2 und Bakterien vorhanden sein, als Sie vermuten.  

Belüftung ist entscheidend

Es ist daher sehr wichtig, dass Ihr Zuhause jederzeit gut belüftet ist. In älteren Häusern gibt es aufgrund der Zwischenräume häufig eine „ natürliche Belüftung “. In neuen Häusern ist die Isolierung so gut, dass die verschmutzte Luft kaum entweichen kann. 

Das tägliche Öffnen der Fenster für 10 Minuten morgens und abends ist bereits ein sehr guter Anfang. Das bewegt aber nur die Luft, was die Luftfeuchtigkeit oder Luftqualität nur teilweise verbessert. Dies ist also keine wirksame Maßnahme gegen Schimmel in kleinen Ecken.