Was ist das WebM-Format?

Was ist das WebM-Format?

WebM ist ein Containerformat (mit der Dateiendung *.webm) für Multimedia-Dateien, d.h. für Videos und Audiodateien. In diesem Container werden die Video-Codecs VP8 und VP9 sowie die Audio-Codecs Vorbis und Opus verwendet. WebM, das erstmals auf der Google Conference I/O 2010 angekündigt wurde, war von Anfang an als Alternative zum bestehenden MP4-Format mit seinem H.264-Codec geplant. Obwohl letzteres beim Betrachten von Videos für den Verbraucher kostenlos genutzt werden kann, müssen Entwickler, die mit dem Codec arbeiten möchten, Lizenzgebühren zahlen. WebM hingegen ist ein Open-Source-Projekt, das von jedem kostenlos genutzt werden kann.

WebM ist für die Verwendung mit HTML5 konzipiert. Die Codecs VP8 und VP9 sind so konzipiert, dass viel Kompression stattfindet, aber beim Entpacken der Dateien nur wenig Rechenleistung benötigt wird. Ziel dieses Designs ist es, Online-Videostreaming auf fast jedem Gerät (z.B. Desktop, Tablett, Smartphone oder Mediengerät wie Smart TV) zu ermöglichen. So ist es nicht verwunderlich, dass YouTube – Teil von Google – alle Videos in das WebM-Format konvertiert, unabhängig vom Format der Originaldatei. Dennoch unterstützt YouTube weiterhin H.264 für diejenigen, die WebM nicht nutzen können.

WebM ist inzwischen zu einem politischen Thema innerhalb der Online-Community geworden. Während Google alles daran setzt, das Audio-/Videoformat zu etablieren, nutzen andere große Marktteilnehmer wie Apple oder Microsoft weiterhin Formate wie MP4. Der Hauptgrund dafür sind die Patentgesetze: Beide Softwareunternehmen sind Teil des MPEG-LA-Patentpools, da sie Patente auf die verwendeten Codecs besitzen und dafür Lizenzgebühren erhalten. Google versucht, diese Patente mit Hilfe von WebM zu umgehen.

Dies hat in der Vergangenheit beispielsweise in Deutschland zu verschiedenen rechtlichen Problemen geführt. Das Problem war mit dem VP8-Codec. Mehrere Unternehmen haben sich darüber beschwert, dass der Codec ihre Patente verletzt hat. Google hat sich anschließend mit MPEG LA geeinigt. Nokia ist jedoch nicht Teil des Patentpools und ist der Ansicht, dass seine Rechte verletzt wurden. Ein erster Fall, in dem das Unternehmen seinen Konkurrenten HTC, dessen Geräte V8 unterstützen, verklagt hat, wurde vom Amtsgericht Mannheim im Süden Deutschlands abgewiesen.

WebM-Player: Wie verwendet man einen WebM-Datei-Player?
WebM wird bereits von einigen der wichtigsten Webbrowser unterstützt: Chrome, Chromium, Firefox und Opera benötigen keine weiteren Installationen, um Dateien in diesem Format wiederzugeben. Microsoft Edge benötigt ein zusätzliches Plug-in. Apple Safari kann auch auf das WebM-Format aufgerüstet werden – zumindest was die Desktop-Version betrifft. iPhone- und iPad-Nutzer haben Probleme: Sie müssen zusätzliche Software installieren, um das Videoformat auf ihren Geräten wiederzugeben. Finden Sie heraus, welche Software WebM-Dateien öffnen kann.

Die beliebteste Software zum Abspielen von WebM-Dateien ist wahrscheinlich der VLC-Player. Dies gilt auch für Geräte mit dem Betriebssystem iOS. Winamp und Kodi sind auch in der Lage, WebM-Dateien abzuspielen. Windows Media Player 12 ist auch in der Lage, WebM zu verarbeiten. Allerdings müssen die Komponenten der WebM Media Foundation installiert sein. Damit ist es auch möglich, Videos im WebM-Format mit dem Internet Explorer abzuspielen.

https://datei.wiki/