Was ist Baukindergeld?

Was ist Baukindergeld?

Tofkom

Der Staat will den Immobilienerwerb für Familien unterstützen, damit Familien nicht durch hohe Mieten belastet werden, sondern die Möglichkeit erhalten, im Eigenheim zu wohnen. Doch was ist Baukindergeld, wie hoch ist und wer bekommt Baukindergeld? Ein guter Immobilienmakler kann darüber – ebenso wie ein Bankberater – aufklären. Hier eine kurze Zusammenfassung (Stand 7.2020):

Baukindergeld lohnt sich

Wer kindergeldberechtigte Kinder haben, die mit der Familie unter einem Dach leben, hat Anspruch auf Baukindergeld. Pro Kind wird bis zu 10 Jahre lang jeweils 1.200 Euro im Jahr gezahlt, das sind immerhin pro Kind 12.000 Euro. Bei zwei Kindern folgerichtig bereits 24.000 Euro. Die Unterstützung durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) lohnt sich also für Antragsteller mit Kindern.

Bayern legt noch mal ein paar Hundert Euro drauf

Bayern wäre nicht Bayern, wenn es nicht einen Sonderweg gehen würde. In Bayern gibt es zusätzlich noch ein Bayern Baukindergeld Plus. Genehmigt die KfW das reguläre Baukindergeld, so zahlt die Bayerische Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) nochmal 300 Euro pro Jahr und Kind zusätzlich.

Kleiner Wermutstropfen: Kann auch gestrichen werden

Es gibt allerdings einen kleinen Wermutstropfen: Das Baukindergeld könnte auch gestrichen werden, wenn es z.B. zu viele beantragen. Die Bundesregierung hat allerdings für das Baukindergeld einen sehr großen Topf gebildet und bislang bereits 9,9 Milliarden Euro genehmigt.

Wann macht Baukindergeld-Beantragung Sinn – für wen ist es?

Baukindergeld gibt es für Familien, die im Förderzeitraum erstmals eine Immobilie bauen oder kaufen und im Haushalt mindestens ein minderjähriges Kind wohnen haben. Als Förderzeitraum wurde der 1.1.2018 bis 31.12.2020 festgelegt. Ob der Zeitraum verlängert wird, stand per 7.2020 noch nicht fest. Entscheidend ist: Baugenehmigung oder aber Kaufvertrag sollten bis 31.12.2020 unterschrieben vorliegen, – einen Antrag bei der KfW kann man auch noch später (vermutlich bis 31.12.2023) einreichen. Baukindergeld gibt es sowohl für Wohnungen wie auch für Häuser, eine Größenbeschränkung gibt es nicht.

Beachten sollte man:

  • Baukindergeld bekommt man nur, wenn man zum ersten Mal überhaupt eine Immobilie erwirbt

  • Die Immobilie muss auch teurer sein als der Baukindergeldzuschuss

  • Man darf nicht zu viel verdienen: Das zu versteuernde Haushaltseinkommen (zu versteuerndes Einkommen) sollte nicht über 75.000 + 15.000 für jedes Kind liegen. Bei einem Kind also nicht über 90.000 Euro, bei zwei Kindern nicht über 105.000 Euro pro Jahr. Die KfW bezieht sich dabei auf das vorletzte und vorvorletzte Jahr vor dem Antrag.

Wer Fragen zum Baukindergeld hat, sollte seinen Immobilienmakler fragen, der ist über das Thema bestens im Bilde.