Tofkom
Image default
Angebote

Welches Dach eignet sich für Ihr Haus?

Der Bau eines Eigenheims ist ein großer Meilenstein im Leben. Es braucht jede Menge Planung, Geduld und man muss sich über jegliche Details informieren. Glücklicherweise muss man sich das meiste Wissen nicht selbst aneignen, sondern holt es sich von einem Experten. Auch bezüglich des Dachs haben Sie viele Möglichkeiten und können es genau auf Ihre eigenen Wünsche abstimmen.

Die Form des Dachs

Ein Flachdach bietet den Vorteil, dass es keine Dachschrägen gibt. Allerdings muss sorgfältig gearbeitet werden, damit das Regenwasser problemlos abfließen kann. Wenn Sie sich für ein Pultdach entscheiden, haben Sie den Vorteil, dass sich diese Dachform wegen der flachen Neigung besonders gut für eine Solaranlage eignet. Das Satteldach ist einer der beliebtesten Dachformen in Deutschland und eignet sich gut für Regionen, wo es viel regnet. Die Dachneigung kann von 30 Grad bis 62 Grad variieren. Bei der Dachform ‚Walmdach‘ gibt es vier geneigte Dachflächen und demnach keinen Giebel. Schleppdächer ragen über die Außenmauern des Hauses hinaus. Die Fläche kann als Eingang des Wohnhauses genutzt werden oder es findet Verwendung als Carport oder Lagerfläche. Ein Mansarddach ist sehr beliebt bei großen Mehrfamilienhäusern, da die Dachflächen abgeknickt sind. Der Platz, der sich dadurch ergibt, ist praktischer zu verwenden. Zu guter Letzt gibt es das Tonnendach beziehungsweise Kuppeldach. Es ist eine sehr aufwendige Dachform, da das Dach rund ist.

Unterschiedliche Materialien

Die meisten Dachziegel werden aus Ton hergestellt und sind sehr robust und eignen sich sehr gut für gedämmte Dächer. Dahingehen sind Schieferdächern besonders pflegeleicht und haben eine Langlebigkeit von ungefähr 100 Jahren. Möchten Sie jedoch etwas ganz anderes für Ihr neues Eigenheim? Etwas, dass sehr edel wirkt und nicht schon jeder als Hausdach hat? Dann sollten Sie sich unbedingt mal näher über Kunstreetdächer informieren. Hierbei wird nämlich kein Gebrauch von klassischen Materialien gemacht, sondern von Schilf beziehungsweise Kunstreet sowie Naturreet. Da sich die Techniken in den vergangenen Jahren immer weiter optimiert wurden, ist ein Kunstreetdach kaum von einem Dach mit Naturreet zu unterscheiden.

Lassen Sie sich inspirieren

Die Planung des Hausdaches ist also kein Kinderspiel und fordert jede Menge Aufwand. Lassen Sie sich daher fachgerecht beraten, wie beispielsweise von den Mitarbeitern von Candur. Die Experten wissen alles über Kunstreetdächern und können auf Ihre individuellen Wünsche eingehen.

 

https://candur.de/

Related Posts

Die perfekte Überraschung zum Geburtstag

Die Finanzierung eines Unternehmens

eine Virtual Reality App